Vor und nach der Operation

Ob schwere Erkrankung oder Verletzung, eines Tages könnte eine Operation für Ihre Katze erforderlich sein.
Da solch eine Situation immer mit Aufregung für Sie und das Tier verbunden ist, finden Sie hier ein paar Hinweise, wie Sie Komplikationen vermeiden können!
 

Präoperative Maßnahmen

  • Vor der Operation wird Ihr Tierarzt die allgemeine körperliche Verfassung Ihrer Katze prüfen. Es dürfen keine Krankheiten unerkannt bleiben, da sie sonst mit der Operation interferieren könnten.  
  • Möglicherweise schlägt Ihr Tierarzt eine Blutuntersuchung vor, dadurch kann das Narkoserisiko besser eingeschätzt werden.
  • Gehen Sie sicher, dass der Impfplan stets eingehalten wird.  
  • Eventuell soll Ihre Katze einige Tage lang vor der Operation ein Antibiotikum einnehmen. Dadurch sinkt das Risiko einer postoperativen bakteriellen Infektion.
  • Ihr Katze muss nüchtern zur OP-Termin kommen. Geben Sie Ihr 8-12 Stunden vorher nichts mehr zu fressen. Die Wasseraufnahme sollte 3 Stunden vor der Operation unterbunden werden.

Postoperative Maßnahmen

  • Nach der Operation wird Ihre Katze erst noch schwach und müde sein. Bieten Sie ihr eine wohlige Atmosphäre, damit sie in Ruhe wieder zu sich kommen kann.
  • Geben Sie der Katze erst wieder Futter, wenn sie wieder wach ist und ihre Umgebung richtig wahrnimmt. Kleine Portionen sind schonender für den Magen. Wasser dürfen Sie ihr schon vorher anbieten.  
  • Falls ihre Katze eine besondere postoperative Diät braucht, wird Ihr Tierarzt Sie darüber informieren.
  • Achten Sie bitte darauf, dass sich Ihre Katze die erste Zeit nach dem Eingriff schont. Wildes Herumtoben oder Klettern könnte die Operationswundheilung beeinträchtigen.  
  •  Sollte die Katze nach der Operation Medikamente einnehmen müssen, folgen Sie bitte den Anweisungen Ihres Tierarztes.
  •  Im Normalfall werden die Fäden 10 Tage nach der OP aus der Operationswunde entfernt. Bitte überprüfen Sie bis dahin täglich den Wundbereich. Sollten dort Rötungen oder Schwellungen auftreten, suchen Sie bitte unverzüglich Ihren Tierarzt auf.
  • Versuchen Sie Ihre Katze vom Belecken der Operationswunde abzuhalten. Bakterien auf ihrer Zunge könnten die Wunde infizieren.
  • Falls sich Ihre Katze nur schwer davon abhalten lässt oder Sie sie nicht die ganze Zeit beobachten können, bitten Sie Ihren Tierarzt um eine Halsmanschette.
Dr. med. vet. Dr. (Univ. Turin)

peter schunk

EXKLUSIV IN UNSERER PRAXIS:

Herr Dr. Schunk ist Mitglied im Dortmunder Kreis DOK Gesellschaft für Diagnostik genetisch bedingter Augenerkrankungen bei Tieren e.V., sowie Mitglied in der Gesellschaft für Röntgendiagnostik genetisch beeinflusster Skeletterkrankungen bei Kleintieren e.V. (GRSK).

Eine tierärztliche Untersuchung auf erbliche Augenerkrankungen Ihres Hundes oder Ihrer Katze ist kurzfristig innerhalb von einer bis 24 Stunden möglich – vereinbaren Sie Ihren Sofort-Termin am besten direkt telefonisch!

Impressum